Recht & Regulierung

Bundesnetzagentur fürchtet Totalausfall der russischen Gaslieferungen

Mit Blick auf die anstehenden Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 wächst die Sorge, dass auch nach Abschluss der Arbeiten kein Gas mehr fließen könnte. BNetzA-Chef Müller ruft alle Haus- und Wohnungsbesitzer auf, ihre Gasbrennwertkessel und Heizkörper zu überprüfen.
03.07.2022

Im Dauerkrisen-Modus: Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, fürchtet einen Totalausfall russischer Gaslieferungen - und appelliert an die Bevölkerung, Energie zu sparen. Die Frage sei, ob aus der bevorstehenden regulären Wartung der Erdgas-Leitung Nord Stream 1 "eine länger andauernde politische Wartung wird", sagte Müller den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). Wenn der Gasfluss aus Russland "motiviert länger anhaltend abgesenkt wird, müssen wir ernsthafter über Einsparungen reden". Die zwölf Wochen bis zum Beginn der Heizsaison müssten genutzt werden, um Vorbereitungen zu treffen, sagte er.

Wi…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In