Recht & Regulierung

E2M warnt vor "weiteren regulatorischen Schnellschüssen"

Auch der Erneuerbaren-Direktvermarkter Energy2market fordert – wie 14 Wettbewerber zuvor – einen Preisdeckel im Strom-Regelenergiemarkt. In einem Gastbeitrag auf zfk.de reagiert die EDF-Konzerngesellschaft nun auf den gemeinsamen Brandbrief ihrer Kollegen vor gut einer Woche.
27.08.2019

Andreas Keil ist ein Geschäftsführer und einer der ehemaligen Gründungsgesellschafter des Leipziger Erneuerbaren-Direktvermarkters Energy2Market (E2M), der seit Juni 2019 vollständig zum EDF-Konzern gehört.

Die Energy2market GmbH nimmt wie folgt zum ZfK-Artikel „Existenzgefährdend: Direktvermarkter fordern Preisdeckel“ vom 18. September Stellung:

Unwuchten im Regelenergiemarkt treffen alle Marktteilnehmer

Wie schon die Einführung des Mischpreisverfahrens (MPV) am Regelenergiemarkt sorgt nun auch dessen Abschaffung für große Aufregung unter den Marktteilnehmern, insbesondere unter den Bilanzkreisverantwortlichen. Als Direktvermarkter und Regelenergieanbieter ist die Energy2market GmbH (E2M) von den Veränderungen am Regelenergiemarkt wie auch des Ausgleichsenergiemechanismus gleichermaßen betroffen.

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In