Abwasser

Karlsruhe: Neue Adsorptionsstufe fürs Klärwerk

Medikamentenrückstände und Hormonstoffe stellen ein zunehmendes Problem in der Abwasserreinigung dar. In Karlsruhe wird deswegen die Kläranlage um eine vierte Stufe erweitert. Die Kosten liegen bei 32 Mio. Euro.
29.11.2018

Blick aus der Vogelperspektive: das Klärwerk in Karlsruhe

Das Klärwerk Karlsruhe bekommt eine vierte Reinigungsstufe. Sie soll aus einer Filtrationsanlage zur Rückhaltung von Feinststoffen sowie einer Aktivkohleadsorptionsstufe bestehen. Die neue Adsorbtionsstufe ist notwendig, um die gesetzlich geforderten Ablaufwerte derzeit sicher und stabil einhalten zu können. Insbesondere sollen Spurenstoffe wie beispielsweise Rück­stände von Medikamenten und Hormonstoffen besser ausgefiltert werden. Speziell diese Stoffe können nach dem bisherigen Stand der Abwasserreinigung nicht behandelt oder aus dem Ablauf der Kläranlage entfernt werden.

Vierte Stufe ist in…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In