Strom

PPA: Ein Zukunftsmodell, aber was kostet es?

Langsam entdecken Industrie, Gewerbe und Energieversorger Stromlangzeitverträge als Geschäftsmodell. Bei Vertragsabschluss ist allerdings einiges zu beachten.
16.09.2019

PPA sind mehr als nur eine Finanzierung von Altanlagen, sie bieten für Offtaker und Erzeuger Chancen der langfristigen Stabilität.

Die ersten Unternehmen und Energieversorger wagen sich an PPA – nicht nur als Zukunftsmodell für Ü-20-Anlagen, sondern vor allem als Möglichkeit, neue Projekte zu finanzieren. Auf dem 8. Strommarktsymposium von Energy Brainpool wurden nun Chancen und Herausforderungen der Langzeitverträge diskutiert. Das Fazit: Das Interesse bei Unternehmen und Energieversorgern ist groß, und PPA unverzichtbar für den Zubau an Erneuerbaren-Anlagen, aber die Vertrags- und Preisgestaltung ist komplex.

"Der Hype wird kommen, vor allem für große PV-Anlagen", so Markus Quack, Senior Manager Renewables bei EnBW. Erst…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In