Strom

Stadtwerke Flensburg testet Vehicle-to-Grid

Der Versorger aus dem Norden beteiligt sich an einem internationalen Projekt zur Flexibilisierung von Stromerzeugung- und verbrauch. Dabei soll die Flensburger Dienstwagenflotte als mobiler Speicher dienen.
28.07.2020

Im Rahmen einer deutsch-dänischen Kooperation sollen verschiedene Power-to-X-Ansätze in der Praxis erprobt werden. Mit an Bord sind auch die Stadtwerke Flensburg.

Unter dem Namen „DG Store“ – Danish-German Storage of Renewable Energy wird ein Konsortium beider Länder verschiedene Power-to-X-Anwendungen erproben, um fluktuierende Erzeugung und Verbrauch in Einklang zu bringen und die Netze künftig stabil zu halten.

Die Stadtwerke Flensburg wollen sich in den nächsten drei Jahren auf Vehicle-to-Grid konzentrieren. „Die Stadtwerke Flensburg als Stromnetzbetreiber in Flensburg möchten untersuchen, ob die eigene elektrisch betriebene Fahrzeugflotte aus dem Stromnetz nicht nur geladen werden, sondern als flexibler Stromspeicher bei Bedarf Strom auch wieder ins…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In