Wärme

Brand in Nürnberger Kraftwerk: "Es musste niemand frieren"

Bis zur Installation der mobilen Heizquellen bleibt die Versorgung in einzelnen Wohnblocks jedoch gedrosselt. N-Energie gibt eine aktuelle Prognose zum Zeitplan ab.
10.02.2021

Das Großkraftwerk des Betreibers Uniper soll voraussichtlich noch mindestens zwei Wochen außer Betrieb bleiben.

Nach dem Feuer in einem Nürnberger Großkraftwerk will der Energieversorger N-Ergie zwei mobile Heizkraftwerke ans Wärmenetz anschließen. Sie sollten die Wärmeversorgung in einem Krankenhaus und zwei Pflegeheimen sicherstellen, sagte ein Sprecher am Mittwochmorgen.

Der Anschluss solle im Laufe des Tages erfolgen. Wie lange die zusätzliche Versorgung nötig ist, war zunächst unklar. "Wir planen aber mit zwei bis drei Wochen", teilte der Sprecher mit. Nach dem Brand am Montagabend war das Großkraftwerk des Betreibers Uniper abgeschaltet worden, voraussichtlich für mindestens zwei Wochen. Bei extrem…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In