Wärme

KWK-Ausschreibung: Gebote im Sinkflug

Die Ausschreibung für Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung war nicht nur überzeichnet, sondern auch die Gebotspreise sinken erstmals wieder.
13.06.2019

Eine KWK-Anlage von der Firma 2G

Die erste KWK-Ausschreibung in diesem Jahr ging mit einer Überzeichnung von 36 Megawatt (MW) zu Ende. Zum Stichtag am 3. Juni gingen bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) insgesamt 13 Gebote  mit einem Volumen von 87 MW ein. Ausgeschrieben waren 51 MW. Während es bei den Gebotsmengen ein Plus gibt, stellt sich bei den Preisen pro kWh ein Minustrend dar.

Die Gebote reichten von 3,93 Cent pro kWH bis zu vier Cent pro kWh. Durchschnittlich wurde die Kilowattstunde für 3,95 Cent feil geboten. Im Vergleich zu den vergangenen beiden Ausschreibungen in 2018 (Durchschnittswerte: 4,31 Cent pro kWh und 4,77…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In