Deutschland

Was ändert sich für die KWK-Anlagen?

Das BHKW-Infozentrum hat die wesentlichen Punkte für die Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen im Referentenentwurf zum Kohleausstiegsgesetz herausgearbeitet und seine Einschätzungen einfließen lassen.
15.11.2019

Das B.HKW-Infozentrum hat die wesentlichen Änderungen für die KWK-Anlagen aus dem Kohleausstiegsgesetz herausgearbeitet. (Symbolbild einer KWK-Anlage in Dresden)

Die wichtigen Änderungen für die KWK-Anlagen im Kohleausstiegsgesetz wurden vom BHKW-Infozentrum herausgearbeitet und eingeschätzt: Zum einen wurde die Geltungsdauer der Förderung nach dem KWKG bis zum 31. Dezember 2029 verlängert.

Diese Regelung gilt jedoch nicht für KWK-Anlagen bis einschließlich 50 MW elektrischer Leistung, sofern die Evaluierung im Jahre 2022 keine Förder-Notwendigkeit zur Erreichung der KWK-Ziele im Jahre 2025 ergeben sollte. Das Ziel beträgt weiterhin 120 TWh KWK-Strom im Jahre 2025 und sei daher eher wenig ambitioniert, teilte das BHKW-infozentrum kritisch mit.

"Praxisfe…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In