Nachrichten

"Karten im Konzessionswettbewerb werden neu gemischt"

Die Kommunalwirtschaft kann vom Eon-RWE-Deal profitieren, zeigte sich PwC-Berater Henry Otto beim Stadtwerkekongress überzeugt. Und das nicht nur im Netzbereich.
18.09.2019

Die denkwürdige Pressekonferenz von Eon und RWE im März 2018: Eon-Chef Johannes Teyssen und RWE-Chef Rolf Martin Schmitz (in der Mitte von links) kündigen die Aufteilung der RWE-Tochter Innogy und einen umfassenden Asset Deal an.

Durch den Eon-RWE-Deal werden „die Karten im Konzessionswettbewerb völlig neu gemischt“. Für Stadtwerke könnte das eine Chance sein, prognostizierte Henry Otto, Partner und Leiter Beratung Energiewirtschaft bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC)  bei seinem Vortrag am zweiten Tag des Stadtwerkekongresses in Kassel. Durch die Transaktion wird Eon Deutschlands größter Verteilnetzbetreiber.

„Viele Bürgermeister werden noch Mal genau hinschauen, was sie damals bei Abschluss des Konzessionsvertrags vereinbart haben“, so Otto. Auch im Erzeugungsbereich komme es durch den…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In