Nachrichten

"Stadtwerke können jetzt mit positiven Nachrichten punkten"

Soziale Nachbarschaftshilfe-Aktionen von Kommunalversorgern könnten auch über die Krise hinaus Bestand haben, sagt Unternehmensberater Klaus Kreutzer von Kreutzer Consulting. Gleichzeitig sei jetzt für Stadtwerke der richtige Zeitpunkt, um die Digitalisierung voranzutreiben.
27.03.2020

Klaus Kreutzer ist Geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens Kreutzer Consulting mit Sitz in München. Das Unternehmen betreut vor allem Kunden aus der Energiewirtschaft.

Herr Kreutzer, die Corona-Pandemie dominiert den Alltag in der Energiewirtschaft. Was heißt das für den Vertrieb und das Marketing? In erster Linie den Ball flach halten?

Im Marketing können Stadtwerke jetzt mit positiven Nachrichten punkten. Dies geschieht vielerorts bereits durch Meldungen wie „Die Strom- und Gasversorgung ist sicher“ oder „Wir sind für Sie da“. Solche Aussagen zahlen auf die Marke ein und können auch mehrfach platziert werden. Wenn man zusätzlich in der Krise Unterstützung leisten kann, wie beispielsweise mit der Nachbarschaftshilfe-Plattform der Stadtwerke Neumünster, wirkt…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In