Nachrichten

Statt Kohle: Uniper will eigene Ökostromerzeugung ausbauen

Mit dem Strom aus erneuerbaren Energien will Uniper vor allem grünen Wasserstoff produzieren. Der Energiekonzern und der finnische Mehrheitseigner Fortum wollen bis 2025 zunehmend voneinander profitieren.
03.12.2020

Der Energiekonzern Uniper will mit der Produktion von grünem Wasserstoff wachsen. Deshalb soll die eigene Ökostromproduktion deutlich ausgebaut werden.

Der Energiekonzern Uniper will seine Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien kräftig ausbauen. Bis zum Jahr 2025 soll eine Solar- und Windenergiekapazität von 1 Gigawatt aufgebaut werden, wie Uniper am Donnerstag mitteilte. In den darauf folgenden Jahren sollen weitere 3 Gigawatt hinzukommen.

Eine eigene Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien sei notwendig, um auf den Märkten für sogenannten grünen Wasserstoff erfolgreich wachsen zu können. «Grüner» Wasserstoff wird ausschließlich mit erneuerbarer Energie gewonnen. Er kann als Basis für Kraft- und Brennstoffe dienen, um etwa in Industrie und…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In