Breitband

Digitale Infrastrukturen: "Wichtig ist, halbschwanger geht nicht"

Bei der Fachkonferenz "Energiewende lokal gestalten: klimagerecht, digital, smart" war auch der Glasfaserausbau ein Thema. Denn er ist ein Baustein einer klimapositiven Quartiersentwicklung. Die anwesenden Stadtwerke-Chefs erläuterten, wieso sie auf den Vertrieb setzen.
19.02.2020

Die Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt und Finsterwalde gingen auf die Rolle von Glasfaser als Baustein einer klimagerechten Stadt ein.

"Warum wir Glasfaser ausbauen? Wir haben ein Kino, ein Schwimmbad und müssen unser Wärmenetz auf Fernwärme umstellen. So kamen wir schnell zum Schluss, dass es weiterer finanzieller Mittel bedarf", erläuterte Dirk Sasson, Geschäftsführer der SW Schwedt bei der Fachkonferenz "Energiewende lokal gestalten: klimagerecht, digital, smart“. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem Infrastrukturministerium Brandenburg und der Landesgruppe Berlin-Brandenburg des VKU organisiert. Die Stadtwerke sind seit 1998 Telekommunikationsanbieter und haben rund 20.000 Kunden, was einer Marktabdeckung von ungefähr…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In