Strom

Lehrte: Kleines Stadtwerk bietet Eon die Stirn

Haustürgeschäfte in der Coronakrise?: Genau das werfen die Stadtwerke Lehrte dem Energiekonzern vor. Der versteht die Aufregung nicht. Im Hintergrund tobt ein Kampf um den Grundversorgerstatus in der Stadt.
02.06.2020

Im Ringen um den Grundversorgerstatus im niedersächsischen Lehrte wird mit harten Bandagen gekämpft. Dazu sollen seit Monaten auch Haustürgeschäfte (Symbolbild) des Eon-Konzerns gehören.

Im Kampf um den Grundversorgerstatus in der niedersächsischen 40000-Einwohner-Stadt Lehrte fahren die örtlichen Stadtwerke schwere Geschütze gegen den Eon-Konzern auf. Der Kommunalversorger wirft dem Energieriesen vor, dass Eon-Außendienstmitarbeiter trotz Coronakrise und Kontaktbeschränkungen die Bürger an der Haustür vom Abschluss von Strom- und Gaslieferverträgen überzeugen wollen. „Aus Sicht der Stadtwerke hat der Energiekonzern die Lage bis heute wohl noch nicht verstanden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Jeder bemühe sich, in der aktuellen Situation, Kontakte zu vermeiden und Abstand…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In