Strom

Mehr als nur Peak-Shaving

Die EWE-Tochter be.storaged will Batteriespeicherlösungen fernab der klassischen Regelenergiemärkte platzieren. Technisch sind Multi-Use-Cases bereits möglich, noch fehlt jedoch die Liquidität im Markt.
05.03.2021

Mit dem Hybrid-Speicher in Varel hat alles angefangen. Er diente als Pilot für die Mulit-Use-Vermarktung durch be.storaged.

Wie schnell aus einem Forschungsprojekt ein zukunftsfähiger Business-Case werden kann, beweist die EWE-Tochter be.storaged mit ihrem Hybridspeicher in Varel. Ende 2018 wurde die Kombination aus Lithium-Ionen- und Natrium-Schwefel-Batterien in Betrieb genommen – damals noch im Auftrag  der Mutter EWE und drei japanischen Partnerunternehmen, darunter zwei Töchter des Mischkonzerns Hitachi.  Seit vergangenen April gehört der Speicher mit knapp zwölf MW Leistung und 25 MWh Kapazität nun allein be.storaged und die haben längst ihre Lehren aus dem gut 1,5-jährigen Demonstrationsbetrieb gezogen.

Entst…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In