Strom

Strompreise in der EU: Erneuerbaren Ausbau muss anziehen, sonst droht Allzeithoch

Eine neue Studie von Aurora Energy Research modelliert, wie sich der Strompreis in der EU weiterentwickeln könnte, wenn der Erneuerbaren-Ausbau weiterhin stockt. Dann würden vor allem Gaskraftwerke als Übergangslösung die Großhandelspreise weitertreiben.
27.10.2021

Wenn sich der Kohleausstieg in der EU weiter hinzieht und die Energiewende nicht deutlich schneller vorankommt, könnte es teuer werden.

Aurora Energy Research hat im Auftrag der European Climate Foundation untersucht, wie sich der europäische Strommarkt unter der Berücksichtigung des Fit-for-55-Pakets weiterentwickelt. Die Studie betrachtet dabei zwei Szenarien. Im schlechtesten Fall sind die aktuellen Preiskapriolen am Strommarkt keine Ausnahme.

Das erste, pessimistische Szenario legt zugrunde, dass die europäischen Länder es nicht schaffen, die bestehenden Hürden für den Erneuerbaren-Ausbau zu beseitigen, das heißt, es werden weiterhin zu wenig Flächen für Solar und Windkraft ausgewiesen, die Abstandsregeln bleiben rigide und…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In