Strom

„Verbinden, verstehen, vernetzen“

Die zunehmend wichtige Rolle der Verteilnetzbetreiber wurde bei einer Veranstaltung des Forums für Zukunftsenergien deutlich. Regionale Kooperationen sind eine wichtige Option.
13.09.2018

Im Jahr 2030 werden 199 Gigawatt (GW) aus erneuerbarer Erzeugung in die Verteilnetze eingespeist, auf Übertragungsnetzebene dagegen nur 19 GW.

„Die Energiewende geht nicht ohne die Verteilnetzbetreiber“. Dies unterstrich Gerlind Heckmann, Unterabteilungsleiterin Netze im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) am Mittwochnachmittag bei einer Veranstaltung des Arbeitskreises „Zukunftsenergien“ des Forums für Zukunftsenergien in Berlin. Sie stand unter dem Motto „Verbinden, verstehen, vernetzen – die zukünftigen Aufgaben des Verteilnetzbetreibers“.

Mit eindrücklichen Zahlen verdeutlichte Michael Wübbels, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU), die zunehmende Bedeutung der Verteilnetzebene. Denn wenn…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In