Strom

Wind und Solar selten ausgelastet

Windkraft- und PV-Anlagen laufen nur kaum unter Volllast, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Im Sommer dieses Jahres erreichte die Windkraft sogar einen historisch niedrigen Wert.
22.10.2021

Es liegt in der Natur der Sache, dass die wetterabhängigen Energiequellen, wie Wind und Solar nicht kontinuierlich ihre volle Leistung ausschöpfen können.

Windkraft und Solaranlagen sind nur selten ausgelastet, wie die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. Im ersten Halbjahr 2021 liefen Windkraft-Anlagen nur zu rund einem Fünftel unter Vollast (20,9 Prozent). PV-Anlagen kamen im gleichen Zeitraum auf einen durchschnittlichen Nutzungsgrad von 10,5 Prozent.

Bei Biogasanlagen sieht die Lage aufgrund der Wetterunabhängigkeit deutlich besser aus. Sie erreichten mehr als die Hälfte (56,7 Prozent) der möglichen Volllast. Welche Spitzenwerte Wind und PV erreichen können, zeigte beispielsweise das Orkantief „Sabine“ im Februar 2020. In diesem Monat…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In