Abfallwirtschaft

Wie Mikroorganismen zur Energiewende beitragen

Die Fachhochschule Münster produziert in ihren beiden Forschungsprojekten "Grünschnitt" und "Methanisierung" Wasserstoff mithilfe von Mikroorganismen.
25.06.2019

Forscher aus Münster setzen Mikroorganismen ein, um Wasserstoff zu produzieren.

In zwei Forschungsprojekten der Fachhochschule Münster wird mithilfe von Mikroorganismen Wasserstoff aus Bioabfall und Straßenbegleitgrün gewonnen. Zudem wird aus Wasserstoff Biomethan hergestellt, der Energieträger, mit dem sich Gebäude grün beheizen lassen. Die Mikroorganismen ersetzen dabei die aufwendige Verfahrenstechnik.

"Es geht uns darum, aus Reststoffen benötigte Rohstoffe zu gewinnen", erklärt Marion Schomaker, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forscherteam um Christof Wetter und Elmar Brügging am Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt. "Das ist ein Ansatz, mit dem wir einen Beitrag…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In