ÖPNV

München: Neue Plattform für geteilte Mobilität

Die Mobilität soll nach dem Willen der Münchner Stadtväter vielfältig werden. Wichtig ist ihnen dabei offensichtlich, dass das private Auto keine Zukunft in der Stadt haben soll.
13.02.2020

ÖPNV als Rückgrat: Mit Rückenwind aus dem Münchner Rathaus plant die MVG neue Mobilitätskonzepte für die bayerische Landeshauptstadt.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bündelt ihre Mobilitätsangebote mit denen anderer Anbieter in einer App. Zu diesem Zweck kooperiert sie mit dem Start-up Trafi – das Ergebnis soll eine neue Mobilitätsplattform für die bayerische Landeshauptstadt sein. Die Anwendung wird im Laufe des Jahres zur Verfügung stehen und den öffentlichen Nahverkehr sowie neue private Anbieter umfassen, die - analog zum ÖPNV - ebenfalls auf Sharing setzen.

Neben ihren klassischen Höchstleistungsverkehrsmitteln U-Bahn, Tram und Bus treibt die MVG bereits seit mehreren Jahren den Ausbau geteilter Mobilität für den…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In