Strom

"Jetzt geht es darum, die Kosten von Power-to-X zu senken"

Die Thüga setzt sich für einen geförderten Zubau von Power-to-X-Anlagen ein. Zu den Potenzialen der Technologie und darüber, wie ein wirtschaftlich auskömmlicher Betrieb künftig sichergestellt werden kann, äußert sich Christian Friebe von der Stabsstelle Energiepolitik der Thüga AG im ZfK-Interview.
09.05.2019

Christian Friebe ist Mitarbeiter in der Stabsstelle Energiepolitik der Thüga AG.

Der Stadtwerkeverbund Thüga engagiert sich seit Jahresbeginn in einer branchenübergreifenden Initiative für den Ausbau der Power-to-X-Technologie. Über die Motivation des Unternehmens und das geplante Markteinführungsprogramm der Initiative spricht Christian Friebe von der Stabsstelle Energiepolitik im ZfK-Interview.

Herr Friebe, warum genau bringt sich die Thüga in die Power-to-X-Allianz ein? Wie groß ist die Schlagkraft dieser Allianz?

Die kommunalen Unternehmen aus der Energie- und Wasserwirtschaft, die gemeinsam die Thüga-Gruppe bilden, haben großes Interesse daran, dass die Energiewende in…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In